Hunde in Österreich

Emily - Paten gesucht!

Geschlecht: Hündin, kastriert

Rasse: Podenco

Geboren ca.: 27.02.2007

Gesundheit: gechipt, geimpft, entparasitet, EU-Heimtierausweis, Test auf MMK: Leishmaniose positiv

Verträglichkeit: Mit anderen Hunden und Katzen verträglich

Aufenthaltsort: Rankweil (Vorarlberg)

Leider gibt es keine schönen Neuigkeiten (Stand 25.05.2017)...

Beim Tierarztbesuch wurden leider Mammatumore festgestellt, daher nehmen wir Emily aus der Vermittlung. Emily bleibt bei ihrer Pflegemama und wird dort, wie bisher, nach Strich und Faden verwöhnt.

Sabine R. unterstützt Emily als Patin - vielen Dank dafür! Weitere Paten sind natürlich herzlich Willkommen um Emily ihre noch verbleibende Zeit so schön wie möglich zu gestalten.

Klein Emily (ca. 6kg und 38 cm Schulterhöhe) ist eine Podenco Andaluz-Hündin und wurde aus der Perrera Cieza gerettet. Seit 21.2.2016 befindet sie sich nun auf ihrer Pflegestelle in Rankweil.

Emily wurde positiv auf Leishmaniose gestestet. Die Erkrankung ist jedoch gut im Griff.

In der rechten hinteren Pfote hat Emily einen alten unbehandelten Bruch in der rechten hinteren Pfote, dieser ist gut verheilt und stört sie weder beim Laufen noch beim Springen. Man sieht es lediglich, wenn sie steht, dass die Pfote etwas verdreht steht. Sie hat keinerlei Schmerzen. Eine Behandlung ist medizinisch nicht nötig.

Emily ist sehr süß, anfänglich etwas zurückhaltend, jedoch liebt sie Frauen. Vor ihr unbekannten Männern hat sie etwas Angst.

Weitere Fotos unter "Mehr".

Maruba

Geschlecht: Hündin, kastriert

Rasse: Galgo

Geboren ca.: 05.02.2015

Gesundheit: MMK-Test negativ, keine Beschwerden bekannt

Verträglichkeit: mit anderen Hunden und Katzen verträglich

Aufenthaltsort: 5722 Niedernsill, Salzburg

Maruba (63cm, 21kg) wurde bei einem Galguero abgegeben, der Carmen am 3. November 2016 informierte. Sie sei in einem bedauernswerten Zustand, vollkommen verängstigt, zitternd... Viele Narben zieren ihren Körper, schlimm blutende Bisswunden, jede Menge Flöhe.

Carmen fuhr mit Maruba direkt in die Klinik um sie versogen zu lassen.

Maruba ist sensibel und konnte ihre Angst bisher noch nicht ablegen. In der Hundegruppe ist sie lustig, verspielt und manchmal gar ein kleiner Pausenclown. Menschen beobachtet sie aber genau, orientiert sich stark an deren Körpersprache und fällt in sich zusammen, sobald man Druck auf sie ausübt. 

Sie braucht Menschen, die Geduld und Erfahrung haben.

Update 22.09.2017: Maruba achtet genau auf die Körpersprache des Menschen. Im Haus hat sie große Fortschritte gemacht, bei Fremden ist sie aber nach wie vor sehr zurückhaltend und misstrauisch. Am wohlsten fühlt sie sich bei anderen Hunden. In der Gruppe kommt sie mit allen klar, geht Konflikten aus dem Weg, zeigt sich fröhlich und verspielt. Sie braucht Menschen mit Erfahrung und wenn möglich einen sicheren vorhandenen Hund, an dem sie sich orientieren kann.

UPDATE: Maruba hat ihre Pflegestelle in 5722 Niedernsill am 23.06.2018 bezogen

Bericht der Pflegestelle vom 13.03.2019:

MARUBA  befindet sich doch nun schon lange auf ihrer Pflegestelle. Immer 
mehr kommt die Pflegemama zum Entschluss,  dass RUBY ein ruhiges Zuhause 
benötigt.
Hunde und eine liebevolle Bezugsperson, welche sich um sie kümmert.
Fressen , Trinken , Schlafen - dies ist alles kein Problem, sie ist auch stubenrein.


Spazierengehen ist absolut ihre Lieblingsbeschäftigung, ebenfalls wäre ein Garten - welcher gut eingezäunt ist klar von Vorteil.
Ganz cool würde Ruby eine lustige Galga oder einen lustigen Kumpel finden.
Katzen müssten getestet werden, wobei die Pflegemama aber dabei eher kein Problem sieht.
Kinder sollten auf alle Fälle schon im Teenager-Alter sein, denn ein Umherhüpfen in Wohnung oder Haus mag sie gar nicht. Dies stresst sie sehr und sie zieht sich dabei sehr zurück.
Autofahren findet sie absolut toll, dabei wird sie wahrscheinlich dann immer ans Spazierengehen erinnert.
Ebenfalls ist sie für den Freilauf absolut ungeeignet. Hierzu wäre eine eingezäunte Hundewiese mit Sicherheitsschleuse empfehlenswert.
Natürlich ist ein eingezäunter Garten und Spaziergang auch toll.
Begegnungen mit Autos stellen kein Problem mehr da. Da geht sie ganz 
entspannt vorbei.
Menschenbegegnungen mag sie nicht besonders, da versteckt sie sich 
hinter ihrer Pflegemama. Hundespaziergang mit bekannten Personen stellt kein Problem dar.
Nachwievor ist Ruby sehr, sehr brav, absolut ruhig im Haus und sie macht gar keine Probleme.
Anleinen im Wohnzimmer usw. geht mittlerweile sehr gut. Wenn sie die Hundeleine sieht, dann weiß sie schon wo es langgeht ;-).
An Hundeanfänger wird sie nicht vermittelt, ebenfalls nicht an Windhundanfänger.
Hierzu gibt es sicher "LEICHTERE HUNDE"  welche unkomplizierter und 
leichter im Handling sind.
Angeführt muss noch werden, dass sie pfeilschnell und wendig ist, ebenso trittsicher im Gelände, also ein richtiger OFFROADER ;-).
Geführt muss sie immer gut gesichert werden, ein Erschrecken oder unbekannte laute Geräusche lösen in ihr den Fluchtmodus aus.
Trotzdem wird irgendwo da draussen ihr FÜRIMMERZUHAUSE sein.
Wenn sich jetzt wer angesprochen fühlt und Ruby kennenlernen mag, dann sendet einfach eine Nachricht!

Weitere Fotos unter "Mehr".

Samantha

Geschlecht: Hündin, kastriert

Rasse: Galgo

Geboren ca.: 25.08.2013

Gesundheit: keine Beschwerden bekannt, MMK-Test negativ

Verträglichkeit: mit anderen Hunden und Katzen verträglich

Aufenthaltsort: 3433 Königstetten, Niederösterreich

Zusammen mit drei anderen Galgas zog Samantha (64cm, 23kg) am 24.01.2018 ins Refugio.

Sobald wir weitere Infos haben, stellen wir ein Update ein.

Update: Samantha hat am 26.05.2018 ihre Pflegestelle in 3433 Königstetten (Niederösterreich) bezogen.

Bei ihrer Ankunft haben wir sie als ruhiges, galgotypisch zurückhaltendes Mädchen erlebt. Sobald sie aber merkt, man meint es gut mit ihr, taut sie auf und genießt es gestreichelt zu werden. Wir freuen uns schon auf einen Bericht ihrer Pflegefamilie. Nun darf sich Samantha erst einmal in ihrer Pflegestelle einleben.

Bericht der Pflegemama vom 29.05.2018:

Samantha ist eine eher ruhigere Galga, zurückhaltend und noch etwas schüchtern.

Bisher ist ihr nur ein kleines Malheur passiert, ansonsten ist sie stubenrein. Im Haus hat sie gleich ein Plätzchen für sich auserkoren. An der Leine geht sie vorbildlich neben mir. Sie ist noch etwas unsicher bei lauten Geräuschen, aber sie beobachtet interessiert. Füttern in der Gruppe klappt ohne Probleme. Mit den vorhandenen Hunden ist sie noch zurückhaltend, aber man akzeptiert sich. Sie braucht noch etwas Zeit aufzutauen, ist aber alles in allem eine tolle Hündin!

Bericht der Pflegemama vom 17.06.2018:

Samantha ist ein Goldstück! Sie taut immer mehr und mehr auf. Sie freut sich, wenn man ihr die Leine anlegt und es auf zum Spaziergang geht, ebenso, wenn man nachhause kommt. Sie ist sehr interessiert, aber zurückhaltend. Neuen Hunden gegenüber ist sie aufgeschlossen und neugierig. Samantha wäre durchaus ein Anfängerhund - wenn man mit ihrer Schüchternheit umgehen kann. Bei Männern, vor allem mit dunkler Stimme, ist sie noch etwas verunsichert. Kinder sollten schon etwas älter sein.

Update 09.03.2019:

Samantha ist ein Goldstück, ruhig, zurückhaltend, und trotzdem sehr interessiert. Anderen Hunden gegenüber ist sie sehr aufgeschlossen. Ein richtig tolles, zufriedenes Mädchen, dass auch kein Problem damit hätte mit ins Büro zu gehen.

Und dann zeigte sich plötzlich eine Inkontinenz. Samantha verliert Harn. Zusammen mit ihrer Pflegemama wurde dann ein Tierarzt-/Tierklinikmarathon gestartet. Röntgen, Kontrastuntersuchungen, verschiedene Medikationen, usw. usf. Samantha hat alles mit Engelsgeduld und ganz tapfer mitgemacht. Letzte Möglichkeit war eine Hyaluroninjektion, aber auch diese brachte keinen Erfolg. Niemand kann uns sagen, warum Samantha inkontinent ist...

Und nun?

Samantha hat zum Glück eine sehr, sehr liebe Pflegemama, die zu ihr hält 🥰 (1000end Dank dafür!). Dennoch wünschen wir uns für Samantha ein liebevolles Zuhause. Es ist uns bewusst, dass dies nicht einfach sein wird. Und doch sind wir uns sicher: Irgendwo da draußen gibt es einen Menschen, der mit dieser Inkontinenz umgehen kann. Würde einer meiner Hunde plötzlich inkontinent werden, ich würde ihn nicht weniger lieben und wir würden lernen damit umzugehen.

Wir hoffen, dass wir Samantha's Menschen erreichen, und, dass sich jemand in diesen Schatz verliebt und ihn so nimmt, wie er ist.
 

Und noch eine Bitte: Die Untersuchungen und Behandlungen haben ein Loch in unser Konto gerissen. Insgesamt haben wir bisher € 1.362,08 aufgewandt um Samantha zu helfen. Wir würden uns sehr freuen, wenn jemand ein paar Euro übrig hätte, um dieses Loch wieder etwas zu stopfen.

Spendenkonto: SOS Galgos Austria

Sparkasse Oberösterreich

IBAN: AT38 2032 0321 0028 9721

BIC: ASPKAT2LXXX

Vielen herzlichen Dank!

Weitere Fotos unter "Mehr"

Popa

Geschlecht: Hündin, kastriert

Rasse: Galgo

Geboren ca.: 15.11.2007

Gesundheit: keine Beschwerden bekannt, MMK-Test negativ

Verträglichkeit: mit anderen Hunden und Katzen verträglich

Aufenthaltsort: 1220 Wien

Popa (62cm, 22kg) zog am 18.09.2018 ins Refugio. Ein Galguero hat sie von einem auswärtigen Freund bekommen, er wolle sie aber nicht... Popa ist gezeichnet von der Vergangenheit, und gewiss nicht mehr die Jüngste. Aber wir wissen, da draußen gibt es Menschen, die gerade einem Älteren Hund eine Chance geben, die ihr das Leuchten in den Augen zurückgeben.

Update: Popa hat ihr Pflegestelle in 1220 Wien am 26.01.2019 bezogen. 

Popa ist ein kleiner Morgenmuffel. Aufstehen ist nicht so ihr Ding ;-). Eine ganz süße Maus, die zeigt, dass man auch in diesem Alter noch ordentlich Hummeln im Popo haben kann. 

Weitere Fotos unter "Mehr".

Please reload

Folgen Sie uns auf Facebook!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now